registrieren
04.12.2015

SAARBOB beim 5. Treffen der BOB-Initiativen Deutschlands


Die BOB-Initiativen aus Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland trafen sich zu einer Tagung in Grünberg Hessen. Gastgeber war das Polizeipräsidium Mittelhessen mit Sitz in Gießen. Im Mittelpunkt stand der Erfahrungsaustausch, der mit einem Rückblick auf 2015 begann. Mit vielen Ideen und tollen, auch gemeinsamen Veranstaltungen geht es in das BOB-Jahr 2016.

Mehr Bilder auf www.facebook.com/saarbob

                                  Polizeipräsident Manfred Schweizer

Der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Mittelhessen, Manfred Schweizer, begrüßte die Tagungsteilnehmer und brachte das Thema auf den Punkt: „Es stimmt mich optimistisch, wenn ich sehe, wie sehr die Aktion BOB seit dem Jahr 2008 gewachsen ist. In unserem gemeinsamen Bemühen, Verkehrsunfälle innerhalb der Zielgruppe 18 bis 24 Jahre (so genannte junge Fahrer) zu reduzieren, steht BOB erfolgreich und nachweisbar im Mittelpunkt unserer Maßnahmen.“

Im Jahresrückblick der regionalen Initiativen wurden pfiffige, zielführende Ideen vorgestellt. Auch die gemeinsamen Veranstaltungen, wie der Deutsche Präventionstag in Frankfurt/Main und die Ehrung mit der Senator-Lothar-Danner-Medaille in Gold durch den Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (BADS) wurden noch mal herausgestellt.
Günter Ebenschweiger aus Österreich war wegen der aktuellen Flüchtlingslage leider verhindert.
Positiv für „BOB Deutschland“ ist z. B. die Aufnahme der hessischen „Aktion BOB“ in die „Grüne Liste Prävention“ des Landespräventionsrates Niedersachsen.
Die Firma „Süddeutsche Werbung“ (SD) stellte in ihrer Präsentation erfolgreiche neue Werbekampagnen vor, die sich insbesondere mit dem Medium „Bus“ verwirklichen ließen.

                                                Michael Klau von SD

Im Bereich der Werbemittel soll nicht zu viel verraten werden, doch im Jahr der Fußball-EM wird es hier mit Sicherheit Überraschungen geben.
Im Mittelpunkt des dritten und letzten Tages stand die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Hierbei ging es nicht nur um die Verfassung von Artikeln, sondern auch um die Selbstdarstellung im Internet, insbesondere auf Websites und den sozialen Netzwerken. Eberhard Dersch, der seit vielen Jahren erfolgreich die Website des Polizeipräsidiums Mittelhessen pflegt, stellte als wichtigsten Punkt die Aktualität der Berichterstattung hervor.
Auch im nächsten Jahr sehen sich die BOB-Akteure wieder: Zunächst am 06. und 07. Juni 2016 beim 21. Deutschen Präventionstag in Magdeburg mit einem gemeinsamen Aktionsstand und dann wieder Anfang Dezember 2016 zum nunmehr 6. BOB-treffen in Trier. Gastgeber wird dann das Polizeipräsidium Trier sein.

                                       Gruppenfoto der Teilnehmer

Auch im SAARBOB-Land geht es 2016 rasant weiter. Zahlreiche Kooperationen, u. a. mit dem „Service-Learning“ der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) und der Studentenvereinigung „Consiglia
e. V.“ versprechen positive Akzente. Nicht zu vergessen, das Engagement der örtlichen BOB-Initiativen im Saarland, die unser Präventionsprogramm - gut motiviert - „bobulärer“ machen möchten.

Information